Digitale Katzenfibel
Startseite
Katze
Rassen
Auswahl
Verhalten
Ernährung
Gesundheit
Hinweise
Aspekte
Leserbriefe
Kinderseite
Links
Kontakt
Katzenalbum
Gästebuch

 

 

    
 


Mammatumore, also Brustkrebs, ist bei Katzen ein durchaus häufig vorkommender Befund, der schnell untersucht und behandelt werden sollte.

Im Gegensatz zu Hunden, bei denen im Falle einer Brustkrebserkrankung in weniger als jedem 2. Fall ein wirklich bösartiger Tumor vorliegt, ist bei Katzen die überwiegende Mehrzahl der Brustkrebserkrankungen bösartig (ca. 90%!).

Bösartig bedeutet, daß der Tumor aggressiv in umliegendes Gewebe wächst und es so schädigt, außerdem metastasieren diese Tumore, d.h. sie „streuen“ über Blut- und Lymphgefäße Tumorzellen in den Körper, wo in Lunge, Leber, Knochen etc. wiederum bösartige Tochtergeschwüre wachsen.

Ziel jeder Behandlung muß es sein, einen bösartigen Tumor SO SCHNELL WIE MÖGLICH aus dem Verkehr zu ziehen, sprich: chirurgisch zu entfernen.

Woher kann man also frühzeitig wissen, welche Zubildung in der Gesäugeleiste der Katze bösartig ist und welche nicht?

Eine sichere Methode hierfür gibt es leider nicht. Die sog. „fine needle aspiration“, also das Ansaugen einzelner Zellen mittel einer Kanüle hat bei Mammatumoren den Nachteil, oft bösartige Zellen nicht zu erfassen, weil Tumore der Milchdrüsen oft sog. Mischtumore sind, in denen gut- und bösartige Zellen gemischt nebeneinander liegen. Ob man vorhandene bösartige Zelle auch wirklich ansaugt und untersucht, ist bei diesen Tumoren dem Zufall überlassen. Ein gutartiger Befund einer solchen Probe heißt u.U. also nur, daß bösartige Zellen nicht erfaßt wurden.

Andere Methoden wie Ultraschall sind in ihrer Beurteilungsmöglichkeit noch unsicherer.

Aufgrund dieser Unsicherheit und der statistisch hohen Wahrscheinlichkeit für Bösartigkeit ist eine möglichst frühzeitige chirurgische Entfernung der Veränderung die Methode der Wahl (dieser durchaus radikale Ansatz wird in vielen Fällen im Übrigen beim Menschen genauso durchgeführt).

Konkret bedeutet dies im Idealfall, daß im Falle einer Zubildung in der Milchleiste baldmöglichst die gesamte Milchleiste entfernt wird, da die einzelnen Milchkomplexe miteinander durch Blut- und Lymphgefäße verbunden sind und sehr schnell Tumorzellen auf diesem Wege bestreut werden können. Den anderen Milchkomplexen sieht man nicht an, ob womöglich schon einzelne Tumorzellen in sie abgeschwemmt worden sind!

Der operative Eingriff ist durchaus ein größerer Eingriff, allerdings durch entsprechende Technik und Medikamente für die Patientin nicht allzu belastend. Bereits nach 10 Tagen können die Fäden gezogen werden und die Katze fühlt sich i.allg. bereits kurz nach der Operation wieder wohl.

Ein eventuelles Abwarten, ob eine Masse (Knubbel, Knoten, Zubildung, Verhärtung etc.) in der Milchleiste größer wird oder ob es der Katze bald schlecht geht etc. sind keine sinnvollen Maßnahmen, da während diesen Abwartens dem Tumor lediglich mehr Zeit gegeben wird, sich weiter zu entwickeln und den Organismus (schlimmstenfalls irreparabel) zu schädigen.

Dr.med.vet. Rasso Mantel, August 2008


Tumoroperation |  Katze

Foto: Rasso Mantel

Katze mit deutlichem Mammatumor, ausrasiert und vorbereitet zur OP

Tumoroperation | Katze

Foto: Rasso Mantel

Umschneiden der gesamten Milchleiste. Die Umschneidung und
Entfernungdes Tumors alleine ist nicht ausreichend, weil die einzelnen
Milchkomplexe(meist 5) untereinander über Blut- und Lymphgefäße
in Verbindung stehenund Tumorzellen so gestreut werden können.

Tumoroperation | Katze

Foto: Rasso Mantel

Zustand nach Entfernung der Milchleiste, also allen Drüsengewebes,
inklusive der dazugehörigen Lymphknoten. Die Bauchmuskulatur ist
deutlich zu erkennen.

Tumoroperation | Katze

Foto: Rasso Mantel

Zustand nach Verschluß der Wunde- Die Fäden werden nach 10 Tagen
gezogen.

Tumoroperation | Katze

Foto: Rasso Mantel

Zustand nach Verschluß der Wunde- Die Fäden werden nach 10 Tagen
gezogen.




Lieber Besucher, ich bemühe mich, dese Website so interessant wie möglich zu gestalten. Mit Ihrer Hilfe kann die DIGITALE KATZENFIBEL für Sie und für viele andere Besucher noch besser werden. Über Ihr Feedback und weitere Informationen rund um die Katze würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im Voraus!


feedback home
  SUCHE
 
  home
 nach oben  

Feedback | Cookies löschen

Copyright © 2004 Digitale Katzenfibel all rights reserved.